Mehr Hernals – Wahlprogramm Bezirksvertretungswahl 2020

In Hernals gelingt es uns seit Jahren, für einen stetigen Fortschritt – und damit eine Top-Lebensqualität – im Bezirk zu sorgen. Darauf sind wir stolz! Bis zum Jahr 2033 könnten ca. 61.000 Menschen in Hernals leben. Das ist eine große Herausforderung, die wir gerne annehmen. Die SPÖ Hernals hat ein klares Ziel: Die hohe Lebensqualität beibehalten und die Hernalser Vorzüge weiter ausbauen. Das reicht vom Ausbau bestehender und Schaffung neuer Grünräume, großartigen Bildungseinrichtungen über den sozialen Wohnbau, Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen, Generalsanierung von Pflichtschulen und der vielseitigen und dichten Infrastruktur bis hin zu moderner Mobilität und kultureller Vielfalt.

 

In den letzten fünf Jahren hat sich in allen diesen Bereichen bereits viel getan. Es wurden nicht nur drei Gemeindebauten mit 449 Gemeindewohnungen saniert, sondern auch 1.089 private Wohnungen mit Förderung der Stadt Wien saniert. Hernals ist aber auch noch grüner geworden: So wurden 677 neue Bäume gepflanzt und zahlreiche andere Begrünungsmaßnahmen wie Pflanztröge errichtet. Ebenso wurden die Grünflächen erweitert wie zum Beispiel vor der Chemiefachschule Rosensteingasse. Ressourcenschonend wirkt, dass die gesamte öffentliche Beleuchtung im Bezirk auf energiesparende LED-Lampen umgestellt wurde. Und es wurden durch Energiesparmaßnahmen in öffentlichen Gebäuden 3.323 Tonnen CO2 eingespart.

Nun kommt es darauf an, den beliebten Wohnbezirk Hernals in all seiner Vielfalt weiterzuentwickeln. Uns geht es um Verkehrsberuhigung sowie um die Schaffung von mehr Grünraum und Begegnungsorten: „Wir wollen den öffentlichen Raum so gestalten, dass sich alle in ihrem Grätzel wohlfühlen.“ Zur Lebensqualität gehört auch moderne Mobilität: Deshalb pocht die SPÖ Hernals auf die Weiterführung der U5 bis zur S45-Station Hernals und setzt auf Lückenschlüsse im Radwegenetz, smarte Ampeln und zusätzliche E-Ladestationen. Im Bildungsbereich werden zahlreiche Sanierungsprojekte angegangen, wie die Generalsanierung der Volkschule Kindermanngasse und die Erweiterung der Volksschule Rötzergasse. Ebenso werden 160 neue Kindergartenplätze in der Braungasse 56 geschaffen, als zusätzliches Angebot zum Kindergarten in der Dornbacher Straße 53. Im Bildungsbereich wurden bisher zahlreiche Schulen und Horte saniert, komplett neu errichtet wurde der Hort in der Dornbacher Straße 111, welcher für 275 Kinder Platz bietet. Und schließlich setzen wir laufend Initiativen für noch mehr Sicherheit, neue Kultur- und Freizeitangebote sowie für ein gutes Miteinander.

Diesen erfolgreichen Weg wollen wir auch in den nächsten Jahren weiterführen. Aus diesem Grund gehen wir mit unserer Spitzenkandidatin Bezirksvorsteherin Ilse Pfeffer in die Bezirksvertretungswahl. Gemeinsam mit einem Team aus neuen, jungen BezirksrätInnen und erfahrenen MandatarInnen werden wir auch in Zukunft für unseren Bezirk arbeiten!

 

Mehr Platz für Menschen >> Bezirksentwicklung        

Hernals ist ein sehr beliebter und daher wachsender Wohnbezirk. Auf dieses Wachstum müssen wir reagieren und ausreichende Infrastruktur zur Verfügung stellen. Auf der anderen Seite darf dieses Wachstum nicht zu einer maßlosen Verbauung führen, bei der bestehende Widmungen ohne jede Koordinierung mit Bezirk und Stadt ausgereizt werden. Im Zentrum muss dabei immer die Lebens- und Wohnqualität der Bezirksbevölkerung stehen.

Öffentlicher Raum ist begrenzt und dort wo viele Menschen aufeinandertreffen, gibt es unterschiedliche Vorstellungen darüber, wie er genutzt werden soll. Wir wollen den öffentlichen Raum so gestalten, dass sich alle wohlfühlen und sich gerne in ihrem Grätzel und ihrem Wohnbezirk aufhalten.

Wir planen verkehrsberuhigte Zonen, die sich noch besser an die Lebensbedingungen der Menschen anpassen. Dazu wollen wir weniger Durchzugsverkehr, dafür mehr Begrünungselemente und Verweilplätze schaffen. Neben der Verkehrsberuhigung wird damit auch die Sicherheit im Grätzel erhöht.

Unsere Vorhaben

  • Lebenswerte Wohngrätzel – Supergrätzel: Verkehrsberuhigung in den Wohngebieten, mehr Grünraum und Orte für Begegnung im öffentlichen Raum schaffen
  • Grätzelsanierung Rosensteingasse – Hernalser Hauptstraße – Taubergasse – Nepomuk-Berger-Platz
  • Leopold-Kunschak-Platz: zusätzliche Grünflächen und teilweise Entsiegelung des Bodens
  • Freizeitmeile Alszeile: Verbesserung der Aufenthaltsqualität und Optimierung des Radweges
  • Wohnstraße innere Rötzergasse
  • Zielgebiet Gürtelgrätzel
  • Verkehrsberuhigung im Grätzel Zeillergasse
  • Begegnungszone Kalvarienberggasse und Aufwertung Dornerplatz: Attraktivierung der Geschäftsstraße, Sitzmöglichkeiten und Begrünung unter Einbindung der Wohnbevölkerung und der Geschäftstreibenden
  • Keine Verbauung des Postsportplatzes, keine Umwidmung für überdimensionierte Wohngebäude und Erhalt der Sportanlagen
  • Verbesserung der Barrierefreiheit: Analyse von Hindernissen für mobilitätseingeschränkte Personen, Verbesserung der Gehsteigbeschaffenheit und Überarbeitung der Blindenleitsysteme

 

Mehr Lebensqualität >> Umwelt- & Klimaschutz

Hernals blüht auf: in den letzten 5 Jahren wurden im Bezirk 677 Bäume gepflanzt. Dazu kommen zahlreiche Begrünungsmaßnahmen wie Pflanztröge und Hochbeete.

Durch das Hernalser Energiespar-Contracting konnten in den letzten Jahren insgesamt 3.323 Tonnen CO2 eingespart werden – für eine CO2-Einsparung in dieser Größenordnung bräuchte es ca. 260.000 ausgewachsene Buchen.

Wir wollen die Begrünung von Hitzeinseln im Bezirk weiter vorantreiben. Wo aufgrund der Beschaffenheit des Untergrundes Baumpflanzungen nicht möglich sind, sollen andere Begrünungselemente wie Pflanztröge und Hochbeete sowie Gräser und Stauden Platz finden.

Begrünung verbessert nicht nur die Luftqualität, sondern kann auch die Umgebungstemperatur erheblich senken und damit die zunehmend heißeren Sommer erträglicher machen. Für weitere Abkühlung sorgen öffentliche Trinkbrunnen und Sprühnebelanlagen sowie Projekte wie der „coole Dornerplatz“.

Dass sich unser Klima verändert, steht unbestreitbar fest: auch in Wien haben wir immer mehr Hitzetage, Tropennächte und extreme Wettererscheinungen wie Starkregenereignisse. Sowohl auf Stadt- als auch auf Bezirksebene arbeiten wir konsequent daran, den Auswirkungen des Klimawandels entgegenzuwirken.

Unsere Vorhaben

  • Raus aus dem Asphalt: Schaffung von zusätzlichen Grünflächen, Baumpflanzungen und sanfte Entsiegelung von Bodenflächen
  • Begrünung von Hitzeinseln im Bezirk: wo aufgrund des Untergrundes Baumpflanzungen nicht möglich sind, sollen Begrünungselemente wie Pflanztröge, Hochbeete sowie Gräser und Stauden zum Zug kommen
  • Garteln an der Alszeile: Pflanzung von Bäumen und insbesondere von (Beeren-) Sträuchern an der Friedhofsmauer vom Hernalser Friedhof
  • Weiterentwicklung unserer Hernalser Parkanlagen
  • Unterstützung von Fassadenbegrünungen an Privatgebäuden
  • Ausbau von Trinkbrunnen und „Cooling“-Maßnahmen
  • Forcierung von neuartigen und innovativen Begrünungsmöglichkeiten
  • Nachhaltige Reduktion von CO2 Treibhausgasemissionen
  • Müllvermeidung und moderne Abfallwirtschaft durch Mehrweg- und Pfandsysteme ausbauen

 

Mehr Mobilität >> Verkehrspolitik

In der Verkehrspolitik geht es vorrangig um eine faire Aufteilung des öffentlichen Raumes für die unterschiedlichen Mobilitätsformen. Dabei muss die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden immer im Vordergrund stehen.

Besondere Aufmerksamkeit muss dem Sicherheitsaspekt dort geschenkt werden, wo viele Kinder unterwegs sind. In den vergangenen Jahren haben wir daher die Schulvorfelder in der Leopold-Ernst-Gasse, der Wichtelgasse, am Parhamerplatz, vor der HBLVA Rosensteingasse und in der Geblergasse neu gestaltet und sicherer gemacht.

Mobilität verändert sich mit der Zeit. Diesem Umstand wurde in Hernals mit der Einrichtung einer Radkommission in der Verkehrskommission Rechnung getragen, wo wir gemeinsam mit ExpertInnen des Magistrats und der Radlobby an Lösungen und Konzepten arbeiten.

Eine moderne Verkehrspolitik braucht gute öffentliche Verkehrsmittel, die stetig weiterentwickelt werden. Verkehrspolitik ist immer auch Klimapolitik: aktuellen Berechnungen zufolge werden die Errichtung der neuen Ubahn-Linie U5 und die Verlängerung der U2 („Linienkreuz U2xU5“) zu einer Reduktion des CO2-Ausstoßes um bis zu 75.000 Tonnen jährlich sorgen! Um dieselben CO2-Bindungseffekte zu erzielen, müssten 5 bis 6 Millionen Bäume gepflanzt werden.

Unsere Vorhaben

  • Weiterführung der U5 bis zur S45-Station Hernals: vorläufig ist die Strecke der U5 bis zum Elterleinplatz geplant – wir fordern die Verlängerung bis zur S-Bahn-Station Hernals! Gleichzeitig muss die Straßenbahnlinie 43 auf gesamter Linie erhalten bleiben
  • WienMobil Station: Errichtung von WienMobil Stationen im Bezirk, wo ÖffinutzerInnen für „die letzten Meter“ bis nach Hause auf Angebote wie z.B. Carsharing und Bikesharing umsteigen können
  • Nachtbus-Linie N10 auf der Strecke des 10A
  • Verbesserung der Linienführung und Intervalle unserer Randbuslinien
  • Verbesserungen und Lückenschlüsse für den Radverkehr
    • Radverkehrskonzept für den gesamten Bezirk
    • Radfahrsituation im Bereich Jörgerstraße / Hernalser Hauptstraße verbessern
    • Hauptradweg vom Gürtel bis zum Wienerwald – Lückenschluss
    • Radanbindung zum Postsportplatz: Bessere Aufteilung von Gehsteig, Radweg und Fahrbahn erreichen
    • Visualisierung des Hernalser Radverkehrsnetzes in einer Bezirks-Radfahrkarte
    • Weiterer Ausbau des Citybike-Angebots
    • Mehr Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, insb. Erhöhung der Kapazitäten der Abstellanlage bei öffentlichen Verkehrsknotenpunkten (S45)
  • Vorrang für FußgängerInnen: Verbreiterung von zu schmalen Gehsteigen im Bezirk Überprüfung der Hernalser Öffi-Haltestellen auf sichere Aufstellmöglichkeiten
  • Zwei zusätzliche FußgeherInnen-Querungsmöglichkeiten für die äußere Hernalser Hauptstraße
  • Smarte Ampeln: Sensoren erkennen FußgängerInnen, die sich einer Ampel nähern, und schalten die Ampel auf Grün – dadurch verringern sich die Wartezeiten für alle
  • Umfassendes Bezirks-Konzept für Verkehrsgeschwindigkeit
  • Begegnungszonen und Wohnstraßen
  • Ausbau der E-Ladestationen

 

Mehr Miteinander >> Soziales & Generationen

Das zentrale Ziel von Politik muss immer das Ermöglichen eines guten Lebens und damit auch des Zusammenlebens sein. Wo Menschen zusammenkommen, können Konflikte entstehen – und die wollen wir lösen, noch bevor es dazu kommt. Aus diesem Grund haben wir in Hernals mehrere Einrichtungen, die in diesem Bereich präventiv arbeiten wie das Fair Play Team, Parkbetreuung und Schulmediation.

Menschen starten mit unterschiedlichen Ausgangslagen ins Leben. Aus diesem Grund muss die Politik tätig werden, um Ungleichheiten auszugleichen und allen Menschen dieselben Chancen zu bieten, ihr Leben zu gestalten. Auch wenn das auf Ebene der Bezirkspolitik nur in beschränktem Umfang umsetzbar ist wollen wir auch hier so weit wirken, wie es uns möglich ist.

Unsere Vorhaben

  • Errichtung eines neuen Jugendzentrums mit speziellen Angeboten insb. für Mädchen und LGBTIQ-Jugendliche
  • Einrichtung eines Jugend-Parlaments, das in die Bezirkspolitik eingebunden wird
  • Förderung und Weiterentwicklung der Hernalser PensionistInnenklubs
  • Forcierung von generationenübergreifenden Sozial- und Wohnprojekten
  • Ausbau der Vernetzung von sozialen Einrichtungen im Bezirk
  • Hernals als demenzfreundlichen Bezirk weiterentwickeln
  • Hernals als kinder- und jugendfreundlichen Bezirk weiterentwickeln
  • Weiterführung der erfolgreichen Ferienbetreuung in der Bezirksvorstehung
  • Errichtung von zusätzlichen öffentlichen Wlan-Hotspots
  • Zusätzliche legale Graffitiflächen in Hernals ermöglichen

 

Mehr für Frauen >> Frauenpolitik

Im Bereich der Frauenpolitik setzt die Stadt Wien seit Jahrzehnten Schwerpunkte und errichtet bis zum Jahr 2022 das fünfte Frauenhaus in unserer Stadt. Zentral ist auch der Ausbau des Kinderbetreuungsangebotes, da in vielen Familien auch heute noch Frauen den Großteil der Kindererziehung übernehmen. Eine besondere Belastung tragen dabei vor allem alleinerziehende Elternteile, für die ebenso zahlreiche Maßnahmen wie beispielsweise die neue Kategorie „alleinerziehend“ für die Vergabe von Gemeindewohnungen gesetzt wurden.

Unsere Vorhaben

  • Ausbau der Kinderbetreuung und der Ganztagsbetreuung an den Pflichtschulen
  • Projekte und Maßnahmen für Gewaltprävention
  • Verbesserte Beleuchtung, um potenzielle Angsträume besser auszuleuchten
  • Ausgabe von kostenlosen Menstruationsartikeln und Kondomen an Schulen

 

Mehr Sicherheit >> Sicherheitspolitik

Sicherheit bedeutet für uns nicht nur der Schutz des Einzelnen vor Gewalttaten und Verbrechen, sondern auch soziale Sicherheit. Oberstes Ziel muss dabei sein, dass alle Menschen ein gutes Leben in unserem Bezirk führen können.

Unsere Vorhaben

  • Mehr Verkehrssicherheit: Schulweg-Check und Kindergartenweg-Pläne
  • Weiterführung und Ausbau der Gesundheits- und Sozialmesse
  • Einrichtung von Primärversorgungszentren
  • Kooperation der Bezirksvorstehung mit den GrätzelpolizistInnen und dem Fair Play Team
  • Einsatz mobiler Tempomessanlagen im Wohngebiet

  

Mehr Bildung >> Schulen & Kindergärten

Bildung ist das Schlüsselthema der Zukunft!

Bildung ist ein Menschenrecht. Sie ist die Grundvoraussetzung für eine Verbesserung der Lebensqualität für alle, für Frieden, Demokratie und die Überwindung von Armut. Bildung ist die Basis für nachhaltige Entwicklung und die Erreichung der Chancengleichheit der Geschlechter.

Die Herkunft darf nicht darüber entscheiden, wer eine gute Ausbildung bekommt. Es muss egal sein, woher man kommt und wieviel die Eltern verdienen. Wir wollen ein Bildungsangebot, das allen Menschen gleichermaßen offensteht – unabhängig von ihrem Geschlecht, sozialen oder wirtschaftlichen Hintergrund.

Unsere Vorhaben

  • Generalsanierung der Volkschule Kindermanngasse
  • Erweiterung der Volksschule Rötzergasse
  • Konsequente Fortsetzung der Schulsanierungen im Bezirk
  • Bildungscampus mit verschiedenen Schultypen in Hernals
  • Neubau Kindergarten Dornbach
  • Sanierung weiterer Kindergärten im Bezirk
  • Ausbau des schulpsychologischen Angebotes und der Schulmediation
  • Förderung der Sexualpädagogik an Schulen durch Workshops mit externen Einrichtungen

  

Mehr Freizeit >> Kultur & Sport

Kunst und Kultur finden nicht nur innerhalb des Gürtels statt. Wir bekennen uns zur Förderung unserer Bezirks-Kulturvereine, aber auch zur Unterstützung von kleineren Projekten.

Gerade in den Zeiten von Corona hat sich gezeigt, dass das Thema Bewegung ein ganz wichtiges ist. Damit verbunden sind sowohl Sportaktivitäten genauso wie Freizeitaktivitäten, aber auch Alltagsbewegungen. Gerade in Hernals haben wir für alle diese Bereiche gute Voraussetzungen. Diese wollen wir erhalten, stetig ausbauen und vermehrt zugänglich machen.

Hernals ist ein Sportbezirk – dazu bekennen wir uns und haben den stetigen Wunsch, unsere Sportanlagen im besten Zustand zu sehen. Im Zuge dessen freuen wir uns, dass der Sportclub-Platz, der älteste durchgängig bespielte Fußballplatz in Kontinentaleuropa, endlich renoviert wird. Wir werden weitere Maßnahmen für den organisierten und Vereinssport, aber auch für die Freizeit- und Alltagsbewegung setzen.

Unsere Vorhaben

  • Ausbau des kostenlosen Kulturangebotes im Bezirk
  • Wir gewährleisten weiterhin eine faire Aufteilung der finanziellen Mittel in der Hernalser Kulturkommission durch transparente Kriterien
  • Mehr Platz für Spiel und Sport in unserem Bezirk
  • Kostenfreie und allgemein zugängliche Sportmöglichkeiten im öffentlichen Raum
  • Öffnung der aller Schulsportanlagen, inkl. Schulen in Bundesverwaltung
  • Erarbeitung und Umsetzung eines attraktiven Sportstättenkonzeptes zur Förderung des Sports in Hernals
  • Vernetzung der Sportplattformen und Verzeichnis der Bewegungsaktivitäten im Wohnumfeld
  • Hernals als Sportbezirk weiterentwickeln

 

Mehr Wohnqualität >> Wohnen

Während anderswo Mietpreise explodieren und Wohnraum knapp wird, beweist Wien, dass es anders geht. Mehr als 60% der WienerInnen leben in einer Gemeindewohnung oder einer geförderten Wohnung. Denn im Unterschied zu anderen Millionenstädten hat Wien seinen kommunalen Wohnungsbestand nicht privatisiert und investiert laufend in Neubau und Sanierung.

Unsere Vorhaben

  • Verkehrsberuhigung in den Wohngebieten
  • Fortführung der thermischen Sanierung von Gemeindebauten
  • Solaranlagen und Photovoltaik bei neuen Wohnbauten
  • Sanfte Stadterneuerung
  • Begrünung der Gemeindebauten im Bezirk, wo dies technisch umsetzbar (und von den MieterInnen gewünscht) ist
  • Modernisierungsschub für Spielgeräte in den Hernalser Gemeindebauten
  • Reduktion des Leerstands auf der Hernalser Hauptstraße durch Vernetzung der Geschäftsleute, Kooperationen und Forcierung von Pop-Up-Stores
  • Forcierung einer Leerstandsabgabe