Peter Jagsch zum neuen Bezirksvorsteher gewählt

Bild: Markus Sibrawa

Bei einer Sondersitzung der Bezirksvertretung Hernals am Donnerstag, dem 24. März 2022, wurde Peter Jagsch zum neuen Bezirksvorsteher des 17. Wiener Gemeindebezirks gewählt. Der bisherige Bezirksvorsteherin-Stellvertreter folgt damit Ilse Pfeffer nach, die sich nach 20 Jahren im Amt in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Die Angelobung des neuen Bezirksvorstehers nahm Bürgermeister Dr. Michael Ludwig vor.

 

Personelles, Projekte und Zukunftsvision

 

Peter Jagsch ist 51 Jahre alt und in Amstetten geboren, lebt jedoch seit seinem ersten Lebensjahr in Wien. Der Vater zweier Söhne ist gelernter Anlagenmonteur und Gewerkschafter mit Leib und Seele: Über seine gesamte berufliche Laufbahn hinweg war er als Jugendvertrauensrat, Funktionär in der Gewerkschaftsjugend, ÖGB-Jugendreferent und Sekretär beim Österreichischen Gewerkschaftsbund der Gewerkschaft und somit auch der Sozialpartnerschaft stets eng verbunden. Im Jahr 2000 wurde Peter Jagsch SPÖ-Bezirkssekretär in Hernals. Seit 2001 ist er Bezirksrat, von 2004 bis 2015 auch Klubvorsitzender. Nach der Bezirksvertretungswahl 2015 wurde Peter Jagsch Stellvertreter der bisherigen Bezirksvorsteherin Ilse Pfeffer, die er nun in diesem Amt ablöst. Ilse Pfeffer stand insgesamt 20 Jahre lang an der Spitze der Hernalser Bezirksvorstehung. Privat findet der neue Bezirksvorsteher Ausgleich beim Spazieren mit dem Hund, Skifahren, Reisen und Lesen.

Als Bezirksvorsteherin-Stellvertreter war Peter Jagsch in den vergangenen Jahren intensiv in alle Bezirksprojekte eingebunden. Erklärtes Ziel des neuen Bezirksvorstehers ist es, den erfolgreichen Kurs der Vergangenheit auch in Zukunft fortzusetzen und die hohe Lebensqualität im Bezirk noch weiter zu verbessern. „Es ist schon etwas ganz besonders, Bezirksvorsteher eines Bezirks zu sein, der wiederholt zum lebenswertesten Bezirk Wiens gewählt wurde“, zeigt sich Jagsch stolz. Als eines der wichtigsten Projekte der kommenden Jahre nennt Peter Jagsch den Ausbau der U5. „Die U-Bahn ist das mit Abstand beliebteste Verkehrsmittel in Wien und das derzeit größte Zukunftsprojekt im Bezirk. Bis zur Fertigstellung des U-Bahn-Ausbaus wird das Projekt tausenden Menschen Arbeit und Einkommen sichern. Danach wird es ein ganz neues Angebot an öffentlicher Mobilität für unsere Hernalser Bevölkerung geben. Mit dem Projekt „Neues Miteinander“ in der Kalvarienberggasse sowie der Verkehrsberuhigung am Elterleinplatz und um das Stationsumfeld Hernals werden nach Fertigstellung der U5 gleich mehrere neue verkehrsberuhigte Zonen geschaffen, die in Zukunft für mehr Sicherheit sorgen“, führt der neue Bezirksvorsteher aus.

Mit der Generalsanierung der Volksschule Kindermanngasse und dem Neubau des Kindergartens in der Braungasse möchte der neue Bezirksvorsteher außerdem beste Rahmenbedingungen schaffen, um allen Kindern im Bezirk qualitativ hochwertige Bildung als Basis für ein selbstbestimmtes Leben zugänglich zu machen. Umwelt- und Klimaschutz als ebenso wichtiges Zukunftsthema haben für den designierten Bezirksvorsteher eine starke soziale Komponente: „Eine Klimawende können wir nur gemeinsam schaffen. Dabei ist mir persönlich sehr wichtig, dass die soziale Dimension nicht außer Acht gelassen wird. Maßnahmen, die zum Schutz unseres Klimas gesetzt werden, müssen sozial gerecht, also nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch leistbar für die Menschen sein. Mit dem Ausbau der Fernwärme, der Grätzlbegrünung, Orten des Miteinanders oder dem Ausbau von Radwegen leisten wir hier als Bezirk einen wichtigen Beitrag“, betont Peter Jagsch.

Im Rahmen seiner Arbeit setzt Jagsch ganz auf Zusammenhalt und Miteinander. Bereits als junger Mensch in der Gewerkschaftsbewegung habe er gelernt, dass Erfolg nur dann möglich sei, wenn das Gemeinsame im Mittelpunkt steht. Werte wie Fairness, Gerechtigkeit, Solidarität, Chancengleichheit sowie Respekt sowohl im gegenseitigen Umgang als auch vor demokratischen Entscheidungen seien ihm daher besonders wichtig. Auch der Humor dürfe nicht zu kurz kommen, er mache im Miteinander vieles leichter, so der neue Bezirksvorsteher. Wichtig ist für Peter Jagsch auch, im unmittelbaren Kontakt für die Bezirksbewohner*innen da zu sein: „Meine Türen stehen stets für alle Ideen, Anliegen, Wünsche und Sorgen offen. Die Perspektiven aller Menschen in meine Arbeit einzubeziehen, ist ganz besonders wichtig für mich. An einem lebenswerten Bezirk können wir nur alle gemeinsam arbeiten.“

Auch die ganz persönliche Zukunftsvision von Peter Jagsch steht eng mit diesen Werten in Zusammenhang: „Mein Ziel ist es, dass jede Hernalserin und jeder Hernalser neue Nachbarn kennenlernt und damit Barrieren und Distanzen abgebaut werden können. So ist ein Miteinander und der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft besser möglich“, betont Peter Jagsch abschließend.

Zur neuen Bezirksvorsteher-Stellvertreterin wurde Alice Seidl, BA gewählt. Die 29-Jährige ist seit dem Jahr 2015 Bezirksrätin in Hernals und leitet seit der letzten Wahl die Bezirks-Sozialkommission. Die berufstätige Studentin hat ihr Studium der Politikwissenschaft bereits 2014 abgeschlossen und befindet sich gerade im letzten Abschnitt ihres Jus-Studiums.